"Blaue Stunde" in den Dolomiten

Gedanken-Austausch zum Thema "Beobachten und Wahrnehmen Ein philosophischer Treff

VeranstaltungDie wichtigsten Daten

BeschreibungWissenswertes über die Veranstaltung

Ein grundlegendes Merkmal der Philosophie ist es, verschiedene Phänomene zu bemerken, zu beobachten und sich darüber Gedanken zu machen. Man kann "Nachdenken", "Mitdenken", mal "Andersdenken" und "Vordenken" Jede dieser Denkformen zeigt eine unterschiedliche Denkrichtung und Qualität an. So wird ein Nachdenken mehr den Charakter des Reflektieren haben, ein Mitdenken vielleicht die aktive Gedankentätigkeit in einem Gespräch kennzeichnen und ein Andersdenken würde dann den Ansatz beschreiben, sich vielleicht von gewohnten Denkmustern zu trennen und einmal völlig anders ansetzen.
Mit diesen "Philosophischen Treffen" soll eine Möglichkeit gegeben werden, dass sich Interessierte aktiv mit einem bestimmten Thema und Gedanken auseinandersetzen und kreativ und schaffend Perspektiven für alle Lebens- und Kulturbereiche für die Zukunft "Vordenken".
 
 
Das Thema dieses Abends ist "Beobachten und Wahrnehmen". Wie werden diese Begriffe allgemein verstanden, in den verschiedenen Bereichen definiert und was bedeuten die Aktivitäten des Beobachtens und Wahrnehmens im Zusammenhang mit der Entwicklung des Menschen, der Gesellschaft und der Kultur?

Wir leben in einer Zeit, in der wir schnell und viel Informationen bekommen bzw. dieser Fülle und auch Geschwindigkeit in gewisser Weise ausgesetzt sind. Diese unterschiedlichen Sinneseindrücke treten in einer Vielzahl und in schneller Abfolge an uns heran, und es ist meist wenig oder gar keine Zeit, diese differenziert und konkret wahrzunehmen. Somit gleitet diese Vielzahl an Eindrücken und Gefühlen oft ungefiltert ins Unbewusste und kann dort auf meist unbemerkte Weise ihre Wirkung entfalten. Dadurch, dass wir uns die Wirkungen der Umgebung nicht ausreichend bewusst machen, sie beobachten und einordnen, ist es oftmals eine Herausforderung, sich individuell gegenüber den Geschehnissen zu positionieren.

Wenn wir die Fähigkeiten des Beobachtens und Wahrnehmens umfassend in allen Lebenssituationen einsetzen, dann steht der Einzelne den Zeitgeschehnissen wieder wacher gegenüber und kann sich in der Folge etwas unabhängiger einen Überblick über verschiedene Situationen verschaffen. Eine objektive Unabhängigkeit wird ihn dann auch freier werden lassen in seiner Urteilsfindung.

 


 
 

Anmeldeschluss verpasst? Kein Problem! Wenn noch ein Platz frei ist, nehmen wir Sie gerne mit.